Heimatverein Herste blickt auf das neue Jahr

 

Bei der diesjährigen Generalversammlung des Heimatvereins Herste im Bürgerhaus gab es nur wenige freie Plätze.

Der 1. Vorsitzende, Engelbert Auge, freute sich über die weiter steigende Mitgliederzahl und berichtete zunächst von den zahlreichen Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr. Dazu gehörte das traditionelle Maibaumfest und die Betreuung des Obstlehrpfads und des Kräuterpfads. Der Verein führte auch regelmäßig Pflegemaßnahmen an den Ortseingangsbereichen durch und kümmerte sich um das Rommenhöller Denkmal, die Wanderhütte und Ruhebänke. In der Vorweihnachtszeit begrüßten Krippenbild und Adventskranz am Lindeneck die Besucher. Ohne die tatkräftige und sachkundige Unterstützung vieler Mitglieder wären solche Projekte nicht zu realisieren, wofür allen Beteiligten herzlich gedankt wurde.

Eine lebhafte Teilnahme konnte der Verein wieder bei den angebotenen Ausflügen verzeichnen. Sie führten zum Schlossmuseum in Neuenheerse, zum Koptenkloster in Brenkhausen und nach Fürstenberg.

Für dieses Jahr plant der Verein zunächst das Grünkohlessen mit Wanderung Ende Februar. Weitere Programmpunkte sind das Maibaumfest, die Pilgerwanderung zur Antonius-Klus, die Kräutersammlung mit Kräuterweihe und später im Jahr die traditionelle Unternehmung im Bus. Geführte Wanderungen in die nähere Umgebung finden alle zwei Monate jeweils am letzten Samstag statt. Weitere Ankündigungen erfolgen in der Presse und auf der Webseite herste.de/heimatverein.

Von mehreren überörtlichen Projekten berichtete der Ortsheimatpfleger Heiner Brand, unter anderem der Anlage von Blühstreifen, der bürgernahen Digitalisierung im ländlichen Raum und einer „Rückholagentur“ des Kreises Höxter.

Nach einer guten Stunde schloss der 1. Vorsitzende die Versammlung mit der Einladung zum Imbiss.

 

Text: Georg Wagner