„Es gab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot vom Kaiser Augustus aus ging, dass alle Welt geschätzt wurde“, so beginnt die im Evangelium des Lukas, Kapitel 2, Vers 1-20, überlieferte Darstellung von Christi Geburt.

Das Bild von Maria und Josef mit Jesus in der Krippe war vom Vorstand des Heimatvereins für die adventliche Gestaltung des Lindecks ausgewählt worden. Mit diesem wunderschönen Motiv haben die Aktiven des Heimatvereins das Lindeneck mit Beginn der Adventszeit verschönert. Normalerweise grüßt der Kohlensäuremann und erinnert damit an die bereits 1894 begonnene Kohlensäureförderung in Herste. Für die Weihnachtszeit ist der Kohlensäuremann nun verschwunden: Stattdessen begrüßt die Herster, die Durchreisenden und Besucher nun das Krippenmotiv mit Sternenhimmel. Neben dem Krippenmotiv wurde zudem ein Adventskranz aufgestellt. Ab Einbruch der Dunkelheit ist das Krippenbild beleuchtet und die Kerzen des Adventskranzes zeigen von Sonntag zu Sonntag, dass es nicht mehr lang bis Weihnachten ist. Bis Mitte Januar können sich Groß und Klein daran erfreuen.